Besuch

Aktuelle Ausstellung

«Von Mythen und Geschichten»

Seit Urzeiten werden Geschichten und Mythen von Generation zu Generation mündlich und schriftlich überliefert. Sie helfen beim Verständnis der Welt, diese zu strukturieren und einzuteilen, sowie seine eigene Meinung zu bilden. Sie berichten von den Gefühlen der Menschen wie Liebe, Hoffnung, aber auch von Chaos und Krieg. Jede Generation beruft sich auf sie oder schafft gar neue. Ihre Verbreitung fand aber nicht nur in der Literatur, sondern in allen möglichen Kunstgattungen und Handwerke statt.

So zeugen auch die französischen Bronzependulen in unserer aktuellen Ausstellung «Von Mythen und Geschichten» von diesem Phänomen. Alle geschaffen im frühen 19. Jahrhundert, berufen sie sich auf die griechische und römische Antike. Den damaligen Menschen waren die Geschichten aus der Zeit der Götter und Helden wohlvertraut und jede Motivgruppe hatte seine ganz eigene Bedeutung. So wurde schon bei der Auswahl des dargestellten Mythos bestimmt, was für eine Funktion und Stimmung die Pendule einst erreichen und hervorrufen soll. Diese Wirkung kann sie aber nur entfalten, wenn der Betrachter fähig ist die Geschichte zu lesen. Diese wollen wir in der Ausstellung wieder lebendig werden lassen und den Besuchern so einen Zugang zu den Uhren ermöglichen.

Programm und Angebot

Tag der offenen Tür:
Jeden letzten Sonntag des Monats (ausser im Juli und Dezember) ist der Ausstellungsraum von 14 – 17 Uhr für das interessierte Publikum geöffnet. 

Führungen: 
Nach Voranmeldung begleiten wir Einzelpersonen, Klein- und Grossgruppen, sowie Schulklassen durch unsere Sammlung. Wir bieten Führungen zu verschiedenen Schwerpunkten an, die auch in einem Rundgang zusammengefasst werden können:

  • Führung mit Fokus Technik (Uhrenrestaurator John Joseph)
  • Führung mit Fokus Kunst und Kultur (Kunsthistorikerin Graziella Tecl)
  • Führung mit Fokus zum Phänomen «Zeit»

Gruppenführungen mit einem Guide dauern 1 Stunde und kosten 280 CHF.
Gruppenführungen mit zwei Guides dauern 1,5 Stunden und kosten 450 CHF.
Privatführungen gibt es auf Anfrage.
Die Gruppengrösse darf max. 25 Personen betragen. Bei mehr als 12 Personen muss die Gruppe aufgeteilt werden.

Anlässe:
Wir öffnen unsere Türen gerne für Ihre Gesellschaft – privat oder geschäftlich. Geniessen Sie einen Apéro mit anschliessender Führung durch die Sammlungsräumlichkeiten. Auch planen wir einen Anlass ganz nach Ihren Wünschen.

Workshops:
Die Workshops laden dazu ein, sich intensiver mit den Pendulen und dem Phänomen Zeit auseinanderzusetzen. Sie wollten schon immer wissen, wie so ein Uhrwerk genau funktioniert? Dann zerlegen Sie eines mit uns.

In den Kinder- und Schulworkshops soll das Wissen rund um die Uhr und die Zeit spielerisch erworben und vertieft werden.

COVID-19 Schutzkonzept

 Der Schutz unseres Publikums und unserer Mitarbeitenden steht an oberste Stelle. Deshalb befolgen wir die COVID-19-Verordnungen des Bundesrates:

  •  Personen ab 16 Jahren müssen beim Betreten des Ausstellungsraums ihr gültiges Covid-Zertifikat und einen persönlichen, offiziellen Ausweis vorweisen.

  • Für alle Gäste und Mitarbeitende gilt im Innenraum eine Maskenpflicht.

  • Die Besucherführung und Gruppengrössen sind dem Ausstellungsraum angepasst, so dass die Abstandsregeln eingehalten werden können.

  • Beim Eingang stehen Handdesinfektionsmittel zur Verfügung. Diese sollten Sie beim Betreten und Verlassen des Gebäudes benutzen.

  • Der Ausstellungsraum wird regelmässig gelüftet.

  • Unsere Mitarbeitende sind über das Schutzkonzept entsprechend informiert.

  • Bitte befolgen Sie weiterhin die offiziellen Verhaltens- und Hygieneregeln des Bundes:
Sammlung Andreas Ernst Covid Abstand
Sammlung Andreas Ernst Covid Desinfizieren
Sammlung Andreas Ernst Covid Maske
Sammlung Andreas Ernst Covid Abstand
Sammlung Andreas Ernst Covid Arzt
Sammlung Andreas Ernst Covid Zertifikatspflicht

 Wir danken Ihnen sehr, dass Sie uns dabei helfen diese notwendigen Massnahmen und Regeln zu Ihrem eigenen Schutz und demjenigen Ihrer Mitmenschen umzusetzen.