Sammlung Andreas Ernst Logo (Rund)

Uhren repräsentieren ihre Entstehungszeit: Sie sind Zeitzeugen, Kunsthandwerk, Mechanik und Wissenschaft in vollkommener Einheit.

Sammlung Andreas Ernst Home Uhr 5
Sammlung Andreas Ernst Home Uhr 4
Sammlung Andreas Ernst Home Uhr 3
Sammlung Andreas Ernst Home Uhr 2
Sammlung Andreas Ernst Home Uhr 1
Sammlung Andreas Ernst Home Uhr 6

Ausstellungen

Sonderausstellung 

«Mythology goes Pop»

Was, wenn auffällig auf schlicht trifft? Was passiert, wenn die moderne Fotografie antike Pendeluhren abbildet? Wird durch das Festhalten der Zeit aus der Uhr «nur» eine Skulptur? Vermag ein Medium das andere zu betonen, hervorzuheben oder in den Schatten zu stellen? Was aber bewirkt auch die Farbigkeit: Verändert sie die Materialität des Goldes und des Marmors oder wird gar ein neues Medium erschaffen?

In der Ausstellung «Mythology goes Pop» zeigen wir farbliche Transformationen des Muttenzer Künstlers Markus Sturm. Die knalligen Fotografien der antiken Pendeluhren erschuf er ohne Bildbearbeitungsprogramme oder Filter. Sie sind damit genauso einzigartig und nicht mehr reproduzierbar, wie unsere Pendulen selbst. In diesem Spannungs- und Experimentierfeld treffen knapp 200-jährige Objekte, die den Fluss der Zeit repräsentieren, auf ein Medium, das die Zeit fixiert. Daraus entstehen neue Akzente und Einblicke, die für einen spannenden Dialog sorgen.

Sonderausstellung vom 

19. November 2023 bis zum 17. März 2024

Ab dem 19. November ist die Ausstellung jeden Donnerstagnachmittag von 16 bis 19 Uhr und jeden letzten Sonntag im Monat (ausser Februar) ohne Anmeldung offen. 

Öffentliche Führung:

Am Mittwoch, dem 07.02.2024, findet eine öffentliche Führung statt. Sie dauert knapp 1,5 Stunden und beginnt um 14 Uhr. An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. 

Anmelden bis 24 Stunden vor der Führung unter info@sammlungandreasernst.ch oder
telefonisch
unter 061 461 80 18. 

Eintritt pro Person beträgt 10. – Franken und kann vor Ort bar bezahlt oder per Twint überwiesen werden. 

«Tag der offenen Tür»:

Jeden letzten Sonntag des Monats (ausser im Februar) ist der Ausstellungsraum von 14 bis 17 Uhr für das interessierte Publikum geöffnet. Wir freuen uns!

Der nächste offene Sonntag ist am 28. Januar 2024

Ansonsten kann die Ausstellung jederzeit von Einzelpersonen, Klein- und Grossgruppen mit vorher vereinbartem Termin besucht werden.

Magazin